Karrieretipp Azubi-Knigge


Hier bekommst du Tipps, wie du als Auszubildende/r die ersten Tage im Job souverän meistern und die größten Peinlichkeiten umschiffen kannst. Gute Umgangsformen sind kein bisschen out, im Gegenteil: sie helfen, sich im neuen Arbeitsalltag sicher zu bewegen.

Begrüßung
Stell dich an deinem Arbeitsplatz mit einem höflichen „Guten Tag, ich bin (...), der neue Auszubildende“ vor und begrüße so auch die anderen Mitarbeiter (regional auch “Grüss Gott”). Es gilt: Grüße jeden deiner Kollegen und grüße immer zuerst.   

Ansprache
Hat die angesprochene Person einen Doppelnamen, spreche ihn immer in voller Länge aus, es sei denn, der/die Namensträger/in hat eine Kurzvariante angeboten. Auch akademische Titel (Herr Doktor... / Frau Professor...) gehören zur korrekten Ansprache.

Aussehen
Grundsätzlich und überall gilt: Deine Kleidung sollte sauber und gepflegt sein. Mit guter Körperhygiene und einer ordentlichen Frisur startest  du frisch in jeden neuen Arbeitstag. 

Pünktlichkeit
Unpünktlichkeit ist keine Zier: davor steht immer ein Termin oder eine Aufgabe, und dahinter steht immer ein anderer Mensch, der auf dich oder das Ergebnis deiner Arbeit wartet. Pünktlichkeit steht für Zuverlässigkeit und ist eine Pflichtaufgabe.

Wertschätzung
Wenn du höflich bist und anderen mit Respekt begegnest, wirst du auch von den Kollegen schnell als wertvolle/r Mitarbeiter/in respektiert. Eine Form deiner Wertschätzung ist der Blickkontakt zum Gegenüber und eine Haltung, die Interesse ausdrückt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
frei interpretiert nach Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge (1752-1796), Schriftsteller und Aufklärer („Über den Umgang mit Menschen")